Skip to main content

Hilfreiche Apps für E-Bike-Fahrer

Apps für das E-BikeEs ist das Zeitalter der Smartphones. Das kann mittlerweile kaum einer mehr leugnen. Die alten Handys geraten immer mehr in Vergessenheit und werden durch die multifunktionellen Smartphones ersetzt. Diese bergen nämlich einige Vorteile. Nicht alle davon dienen der Unterhaltung. Smartphones können auch einen ausgesprochen praktischen Nutzen erfüllen und unseren Alltag weitgehend erleichtern. Da verwundert es natürlich kaum, dass es mittlerweile auch Apps gibt, die speziell für E-Bike-Fahrer konzipiert wurden. Diese sind mittlerweile so weit verbreitet, dass es auch dazugehörige Halterungen fürs Smartphone gibt. Wenn Sie dieses Thema interessiert, sollten Sie sich unbedingt einige Minuten Zeit nehmen und diesen Beitrag lesen.

Wie ist die Funktionsweise von E-Bike-Apps?

Prinzipiell kann man von zwei unterschiedlichen Funktionsweisen ausgehen, auf die man beim Nutzen von Pedelec-Apps treffen wird. Die erste Variante sind separate Apps. Diese greifen dabei auf die Daten zurück, welche ohnehin bei einem Smartphone vorhanden sind, wie es zum Beispiel bei GPS oder der Geschwindigkeitsberechnung der Fall ist. Die zweite Variante basiert auf einer Bluetooth-Verbindung mit dem Display. Allerdings ist das natürlich nur möglich, wenn das Display hierfür kompatibel ist. Sollte man also eine entsprechende App in Betracht ziehen, sollte man das im Vorfeld abklären.

Was eine gute App für Elektrovelos beinhalten sollte

Es gibt mittlerweile zahlreiche Apps, die für das Fahren von E-Bikes konzipiert sind. Nicht jede davon ist wirklich hilfreich. Es gibt aber durchaus einige Optionen, welche so einiges zu bieten haben. Schauen wir uns also an, was die guten Apps so ausmacht. Ein wichtiger Aspekt beim Fahren ist natürlich immer die Navigation. Besonders dann, wenn größere Touren geplant sind. Grundsätzlich besitzt jedes Smartphone Karten, welche einen bei der Navigation helfen. Mittels einer guten App, können diese aber weitgehend optimiert werden. So wird die Route beispielsweise so angepasst, dass überwiegend geeignete Fahrradwege und verkehrsruhige Straßen angezeigt werden. Auch ist es mitunter möglich, dass eine ungefähre Schätzung bereitgestellt wird, wie viel Zeit man für eine bestimmte Strecke benötigt.

Einige Apps sind in der Lage erfasste Daten zu analysieren und in Diagrammen sowie Statistiken wiederzugeben. Gerade für Leute die das E-Bike überwiegend zum Sport nutzen, sind entsprechende Funktionen ausgesprochen praktisch. So kann man sich nämlich beispielsweise einen Trainingsplan zusammenstellen und die damit verbundenen Erfolge auf simple Weise betrachten. Das können unter anderem Aspekte wie der Kalorienverbrauch sein.

Weitere sehr hilfreiche Optionen sind beispielsweise Anzeigen über die Batterie und die derzeitige Geschwindigkeit. Solche sind allerdings oftmals bereits im Display enthalten, weswegen man hierfür nicht zwingend eine App benötigt. Anders sieht es hingegen mit spezifischen Warnungen aus. Hier können Apps einen großen Dienst erweisen, insofern sie über entsprechende Funktionen verfügen. So können diese nämlich maßgeblich zur Sicherheit beitragen. Beispielsweise dadurch, dass sie einen über Verkehrsbehinderungen, Baustellen und ungünstige Bodenbeschaffenheit informieren.

Doch auch eine zusätzliche Interaktion mit seinem E-Bike und dessen Funktionen, sind natürlich zweifelsohne ein guter Grund, weswegen man auf eine App zurückgreifen sollte. Diese können auf die unterschiedlichste Art und Weise erfolgen. Sie können beispielsweise das Licht betreffen, die Motorunterstützung oder auch die Schaltung. Bei diesem Punkt muss allerdings noch einiges gemacht werden. Viele Apps wirken hier unbeholfen und scheinen ihren Sinn zu verfehlen. Das ist natürlich ein wenig schade.

E-Bike-Halterungen für das Smartphone

Damit man die Apps möglichst gut nutzen kann, sollte natürlich eine Halterung für das Smartphone nicht fehlen. Da das vielen Herstellern bewusst ist, gibt es mittlerweile hierfür zahlreiche Modelle. Bei einem Kauf sollten allerdings einige Dinge beachtet werden. So ist es zum Beispiel sehr wichtig, dass das Smartphone auch wirklich sicher am Lenker befestigt ist. Ansonsten kann es mitunter schnell passieren, dass dieses durch Stöße oder holprige Strecken hinunterfällt. Das ist natürlich etwas, was man um jeden Preis vermeiden möchte. Zudem ist es natürlich auch empfehlenswert, wenn die Halterung das Smartphone vor Regen, Staub und sonstigen ungünstigen Bedingungen schützt.

Das war es auch schon mit unserem kleinen Beitrag über E-Bike Apps. Wir hoffen, dass Sie einen guten Einblick bekommen haben und nun wissen, ob eine entsprechende App für Sie vielleicht infrage kommt. Generell muss man durchaus sagen, dass diese ausgesprochen praktisch sein können. Allerdings gibt es unter den Apps einige schwarze Schafe, die nicht wirklich brauchbar sind und dazu noch Geld kosten. Auf solche Optionen sollten Sie unbedingt verzichten. Meist sind deren Funktionen fehlerhaft oder bieten nichts, was ein handelsübliches Display nicht zu bieten hätte. Schauen Sie sich also am besten immer die Rezensionen von Menschen an, welche die gewünschte App heruntergeladen haben. Nur so können Sie sich einigermaßen sicher sein, was Sie da gerade auf Ihrem Smartphone installieren. Wir freuen uns, dass Sie unseren Artikel gelesen haben und bedanken uns für Ihr Interesse. Bis zum nächsten Mal!

Bildnachweis: © ave_mario – fotolia.com